Nach sechsjähriger Tätigkeit als Hauptmann verstirbt N.W. Schramm an seinen Kriegsleiden.
Kamerad Brand wird zum Hauptmann gewählt.
Weiterhin wird für Festlichkeiten auch ein Festausschuss gewählt.

Die Kameraden werden von Hauptmann Brand zur Pünktlichkeit ermahnt. Zu spät kommen: 10 Pfennig Strafe (etwa 11 Cent). Unentschuldigtes Fehlen: 60 Pfennig Strafe (etwa 66 Cent).

Kamerad Claußen, der der Feuerwehr 48 Jahre gedient hat, erhält von der Stadt nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst einen Ehrensold von 10 Mark (etwa 11 €) auf Lebenszeit.

Die Kassenverhältnisse waren durch die zu damaliger Zeit beginnende Hyperinflation in Deutschland stark angespannt.